Pater Jakob M. Zarzycki und Laura Doblinger von den Pfadfindern Pfarrkirchen beim Entzünden des Friedenslichts

Pater Jakob M. Zarzycki und Laura Doblinger von den Pfadfindern Pfarrkirchen beim Entzünden des Friedenslichts

Pfadfinder entzünden wichtiges Friedenssymbol

Friedenslicht aus Bethlehem macht Station in der Gartlbergkirche

Die Pfarrkirchner Pfadfinderinnen und Pfadfinder entzündeten im Rahmen des Vorabendgottesdienstes zum Vierten Adventssonntag in der Wallfahrtskirche Gartlberg das Friedenslicht der Friedenslichtaktion 2021.

Seit 1986 wird die in der Geburtsgrotte Jesu Christi entzündete Flamme in einer Speziallampe von österreichischen und deutschen Pfadfinderinnen und Pfadfindern weitergegeben. Das Friedenslicht verbindet auf seinem über 3.000 Kilometer langen Weg nach Deutschland durch die Weihnachtsbotschaft „Frieden auf Erden“ viele Nationen und Religionen miteinander. Zum Schluss luden die Pfadfinderinnen Frau Janet Schanda und Frau Laura Doblinger die Gläubigen dazu ein, das Friedenslicht aus Bethlehem an „alle Menschen guten Willens“ weiterzureichen.

Wallfahrtsrektor Pater Jakob M. Zarzycki bedankte sich bei den Vertreterinnen des Pfarrkirchner Pfadfinderstammes für ihr Friedensengagement und wies auf die Geburt Jesu zu Bethlehem hin. „Seine Ankunft feiern wir, er ist der ‚Licht-Blick‘, der unsere Dunkelheit mit Freude erhellt. Er umfängt jeden Einzelnen mit Liebe und Barmherzigkeit. Ihn heißen wir zu Weihnachten in unserem Herzen willkommen – freilich nur, wenn wir ihn einlassen!“
(M. Edbauer)