Von links Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki, und die Schwestern Burkarda Schmauß, Clarina Salzberger, Sigrid Attenberger, Reineldis Rembeck und Esther Schreiner

Von links Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki und die Schwestern Burkarda Schmauß, Clarina Salzberger, Sigrid Attenberger, Reineldis Rembeck und Esther Schreiner

Die Klostergemeinschaft der Maria-Ward-Schwestern in Pfarrkirchen schloss im Mai 2019 für immer ihre Pforte. Eingedenk dieses schon seit längerer Zeit bekannten traurigen Anlasses überraschte Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki am Schluss der Abendmesse des vergangenen Herz-Jesu-Freitags die vollzählig erschienenen Schwestern mit spontanen Abschiedsworten und einem kleinen Präsent. Burkarda Schmauß, Esther Schreiner, Sigrid Attenberger, Clarina Salzberger und Reineldis Rembeck gehörten nämlich auch auf dem Gartlberg zu den treuesten Gottesdienstbesuchern. In den Herzen der scheidenden Schwestern der Congregatio Jesu – so führte Pater Jakob in der gut besuchten Gartlbergkirche aus – habe über viele Jahrzehnte die Güte des Herzens der Gottesmutter segensreich gewirkt. Auch auf dem Gartlberg werden viele die lieben Schwestern in guter Erinnerung behalten, die tiefe Verbundenheit werde aber auch nach ihrem Weggang fortdauern. Zur Erinnerung überreichte Pater Jakob jeder Schwester eine schöne Druckgrafik mit dem Gnadenbild vom Gartlberg.