Aus der Mitteilung des Generalvikariats vom 16.03.2020:

 

Aufgrund der durch die Bayerische Staatsregierung heute verfügten Anordnung des Katastrophenfalls und der damit zusammenhängend angeordneten Maßnahmen treten zur Bewältigung der sog. Corona-Krise mit sofortiger Wirkung u. a. folgende Regelungen in Kraft, die für unsere Wallfahrtskirche gelten:

  1. Alle Gottesdienste und sonstige kirchliche Veranstaltungen in der Diözese Passau werden entsprechend dem staatlichen Veranstaltungsverbot zunächst bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt.
  2. Die Kirchenräume bleiben geöffnet und stehen den Gläubigen für das persönliche und private Gebet zur Verfügung.
  3. Die seelsorgerische Grundversorgung, insbesondere mit der Spendung der Sakramente der Krankenkommunion und der Krankensalbung, bleibt unter Beachtung der behördlichen Auflagen aufrechterhalten.
  4. Die Beichte ist auf Anfrage (z. B. per Telefon, E-Mail) möglich.
  5. Auch der Dienst der Notfallseelsorge bleibt gewährleistet.
  6. Bei Bestattungen findet kein Requiem, sondern ausschließlich eine private, auf den Familienkreis beschränkte Trauerzeremonie am Friedhof statt.

Weitergeleitet durch Pater Jakob Zarzycki OSPPE, Wallfahrtsrektor