Der Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Bastian Ach (Mitte), und Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki (vorne links) begrüßten die Gäste beim ersten Gartlberger Maifest.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Dr. Bastian Ach (Mitte), und Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki (vorne links) begrüßten die Gäste beim ersten Gartlberger Maifest.

Pressebericht, PNP, vom 3. Mai 2019

Ansturm bei der Premiere

Maifest am Gartlberg lockt 300 Besucher an – Erlös für neue Orgel in der Wallfahrtskirche

Pfarrkirchen. “Mit so einem Ansturm haben wir nicht gerechnet, aber umso erfreuter sind wir.” Dr. Bastian Ach nimmt einen kräftigen Schluck aus seinem Glas, als er das erste Maifest am Gartlberg bilanziert. Hinter dem Vorsitzenden des Wallfahrts- und Fördervereins und seinen Helfern liegen anstrengende Stunden. An die 300 Besucher galt es zu bewirten, mit Leberkäse, Starkbier, Kaffee und Kuchen zu versorgen. “Die vielen Gäste sind ein großes Kompliment für uns und ein Zeichen, dass den Leuten der Gartlberg am Herzen liegt”, sagt Ach.

Über den Hintergrund für diese neue Veranstaltung im Pfarrkirchner Festkalender informierte der Gartlberger Wallfahrtsdirektor Pater Jakob Zarzycki die Besucher beim vorausgegangenen Gedenkgottesdienst zum 1. Mai: “Die über 60 Jahre alte Orgel in der Gartlbergkirche geht auf ihr Lebensende zu”, sagte er und lud alle Kirchenbesucher ein zum Feiern. Die Erlöse sollen für den Erwerb einer neuen Orgel verwendet werden, für die insgesamt etwa 600000 Euro aufgebracht werden müssen.

Boten süße "Gartlberger Orgeltaler" an: Lena (l.) und Sophia.

Boten süße “Gartlberger Orgeltaler” an: Lena (l.) und Sophia.

Unter dem Motto “Der Maibock hilft der Orgel” hatte der Verein schon seit Wochen eifrig Werbung mit Plakaten und Flyern gemacht. Offenbar mit Erfolg. Das aufgestellte Festzelt konnte die Besucher trotz zusätzlicher Bestuhlung im Freien kaum aufnehmen. “Hocherfreulich” nannte Ach den Einsatz der Mitglieder des Fördervereins und der Helfer aus der Pfarrei, die sich um das leibliche Wohl der zahlreichen Festbesucher kümmerten und dabei ordentlich zu tun hatten.

Auch über das Engagement der Stadt findet Ach anerkennende Worte: “Ein herzlicher Dank an Bürgermeister Wolfgang Beißmann und Sigi Waschlinger vom Bauhof mit seinem Team, die uns beim Aufbau des Zeltes und der Bühne unterstützt haben”, lobt Ach. Für echte Bierzeltatmosphäre während des Festes sorgte die Trachtenkapelle unter Leitung von Monika Fürstberger mit zünftiger Blasmusik.

(Text und Foto: Harald Hampel)