Rorate-Messen – mit besonderer adventlicher Gestaltung

Montag, Mittwoch und Freitag – jeweils ab 19:00 Uhr

Ab sofort (Montag, 2. Dezember) beginnen wieder die Rorate-Messen.

Zu den Werktagen im Advent werden nach alter Tradition zu Ehren der Gottesmutter Maria Messen gefeiert, entsprechend der Verkündigung des Engels an Maria, die das Lukas-Evangelium berichtet (Lk 1,26-38).

„Rorate“ ist dabei das Anfangswort des Eröffnungsverses aus dem Buch Jesaja (45,8: Rorate caeli desuper, et nubes pluant justum! – „Tauet, ihr Himmel, von oben, ihr Wolken, regnet den Gerechten herab!“, auch GL 234).

„Der Ursprung der deutschen Bezeichnung Engelamt liegt wohl im Evangelium, das in diesen Messen verkündet wurde: Maria begegnet dem Engel Gabriel, der ihr die Botschaft bringt, sie werde ein Kind vom Heiligen Geist empfangen. Das Rorate-Amt wird beim Kerzenschein gefeiert und darf wegen seiner Bedeutung für die Gläubigen festlich gestaltet werden. Diese Feier bei Kerzenlicht und feierlicher Musik prägt so stark die Stimmung einer solchen Messe und rührt das Gemüt an. Die Stimmung passt wunderbar zum Inhalt der Adventszeit: Die Glaubenden sind unterwegs durch die Finsternis der Welt hin zum Licht Gottes, das in der Geburt Christi aufgeleuchtet ist. Die Botschaft dieser Feier lautet: Gott klopft an die Tür meines Herzens und möchte, dass ich ihn aufnehme, damit er mein Leben mit seinem Licht hell und freudig machen kann. Darum ist er Mensch geworden und durch Maria geboren worden. Darum wird er am Ende der Zeit wiederkommen. Wir feiern den Advent, damit diese Erfahrung jetzt schon unser Leben bereichern kann. (P. Jakob Zarzycki)

Musikalische Gestaltungen

Montag, 2.12.: Franz Bauer und Tochter Carolin

Mittwoch, 4.12.: mit dem Burgstaller-Chor Egglham

Freitag, 6.12. (Herz-Jesu-Freitag): mit Franz Bauer und Tochter Melanie

Montag, 9.12.: mit Birgit Jackson

Freitag, 13.12. (Wallfahrtstag): mit der Liedertafel Pfarrkirchen

Freitag, 20.12: mit dem Pfarrkirchner Frauen3Gsang